Pressestimmen
“Den Höhepunkt erlebten die Zuhörer, als Kirsten Schierbaum die Puppe Olympia...gab. Sei zeigte die temperamentvollste, atemberaubendste und ungewöhnlichste Leistung des Abends” “Die OPERAteurinnen” NNP 29.05.2017 “Dabei verstand Schierbaum es grandios, die verschiedenen Stimmungen mit ihrem samtigen Sopran spannungsvoll zu gestalten...” Liederabend “Ich hört von Engeln sagen...” NNP 30.03.2017 “Traumhaft sicher setzte die Sopranistin Kirsten Schierbaum immer wieder strahlende Akzente...” J. Haydn “Schöpfungsmesse” NNP 08.12. 2016 “Entspannung gab es, als Tatjana Glücks- Trommershäuser (Mezzosopran) und Kirsten Schierbaum (Sopran) mit ihren das Herz berührenden Stimmen “I´ll be home for Christmas” oder “Have yourself a merry little Christmas” sangen.” Frickhofen “Ein Stück Weihnacht” NNP 03.12. 2016 “ Wie bereits im Vorjahr überzeugte Kirsten Schierbaum mit ihrem glockenklaren, anmutigen Sopran. Noch so hohe Töne bereiten ihr keinerlei Schwierigkeiten.” F. Mendelssohn - Bartholdy “Paulus” NNP 15.11. 2016 “So hinterließ die versierte Sopranistin Kirsten Schierbaum sowohl mit ihrer krafvoll- strahlenden Intonierung, aber auch durch das zur “Missa Gallica” wunderbar passende Kleid einen durch und durch “stimmigen” Eindruck.” B. Lallement “Missa Gallica” 11.12.2015 “Mit großer Stimme und viel Ausdruck sang Kirsten Schierbaum mit ihrem auch in oberen Lagen reinen Sopran das schöne Solo vom “Lobpreis des Herrn”. Ein wahrer Hörgenuss...” W.A. Mozart “Laudate Dominum” Wetzlarer Neue Zeitung 17.07.2015 “Nicht nur stimmgewaltig mit einer großen Bandbreite zwischen Tiefe und Höhe präsentiert sich Schierbaum als professionelle Sängerin, sonder auch mit viel schauspielerischem Talent...” The girls of Broadway Wiesbadener Tageblatt 30.05.2011 " ...zeigte die stimmgewaltige Sopranistin ein bewundernswertes Temperament, besonders bei "I hate men" (Cole Porter) und dem "Glitter and be gay" von Leonard Bernstein..." Konzert "Sing & Swing" NNP 13.11 09 "Die Solisten zeichneten sich in ihren Vortägen durch wunderbare Klarheit und engelsgleiche Schwerelosigkeit der Stimmen aus..." A. Bruckner Messe in f-Moll NNP Dezember 08 „Die...Sopranistin Kirsten Schierbaum ist eine begnadete Liedsängerin. Sie beherrscht die ganze Skala differenzierter Darstellung, auf der der künstlerische Wert eines Liederabends beruht....Wunderbar gelangen der Sängerin auch die „Biblischen Lieder“ von Dvorák. Auch hier erstaunte die große Palette ihrer Textgestaltung. Dabei spielt sie mit Brust- und Kopf- Register, gleitet vom volltönenden Mezzo mühelos zu unbegrenzten Höhen, die sie in einem silbernen Piano verschweben lässt. An ausgewählten Stellen wiederum ist sie fähig, das ganze Gotteshaus mit der Macht ihres volltönenden Organs zu füllen.“ Liederabend „Zwischen Himmel und Erde“ NNP 11. 06. 07 „..Von den Solisten muss besonders die Sopranistin Kirsten Schierbaum hervorgehoben werden. Ihre klare, lyrische Stimme klingt auch in den höchsten Lagen noch warm und rund....Eine Glanzleistung vollbrachte Kirsten Schierbaum....vor allem im abschließenden „Agnus Dei“, bei dem die Solo – Passage gut und gerne zweieinhalb Oktaven Stimmumfang erfordert und gegen Ende nach einem Duodezimensprung bis in schwindelerregende Höhen führt. Die Sopranistin sang diese Stellen nicht nur technisch perfekt, sie gestaltete sie auch wunderschön.“ W. A. Mozart Dominicus – Messe und Lauretanische Litanei NNP 13.12.06 „...Kirsten Schierbaum, die jeden Ton mit ihrem Körper begleitete und deren hervorragende Darbietung die Zuhörer begeisterte...“ Dvorak „Te Deum“ NNP Dezember 05 „...Die Sopranistin und ihr Begleiter erfassten den Charakter des jeweiligen Werkes genau und überzeugten mit äußerst musikalischen Interpretationen. Beim Lied Debussys, das vom Leid der Kinder während des ersten Weltkrieges berichtet, noch vor Rührung fast zerfließend, sang Kirsten Schierbaum später das hoffnungsvolle, freudige „ Heilige Stund“ von Hermann Schröder mit energiegeladener Stimme und überzeugte mit einer klaren Höhe und warmer Tiefe....“ Weihnachtsliederabend NNP 23.12.04 „ Das Auditorium ... war begeistert. Da wurde klassischer Gesang ohne Effekthascherei und ablenkende Show einfach pur und ehrlich präsentiert.“ Liederabend „Von ewiger Liebe – ewig von der Liebe“ Wochenblatt Alzey 01.04.04 „...Wunderschön die Echo – Arie von Kirsten Schierbaum...“J.S,Bach „Weihnachtsoratorium“ Höchster Kreisblatt 19.12.02 „ Die Zuhörer erlebten eine Sängerin, die Wärme und Glanz gleichermaßen ausstrahlte. Besonders das jubelnde „ Alleluja“ führte sie mit unaufdringlicher Eleganz in die exponierten Lagen“ W.A. Mozart „Exsultat jubilate“ NNP Dezember 2001 „Intensiv gestaltete die Sopranistin Kirsten Schierbaum die Partie der Susanna....“ „Sancta Susanna“ Wiesbadener Maifestspiele Wiesbadener Kurier 15.05.01  „Die Interpretation der Arie der Alcina...Da stimmte alles – präzise Bewältigung der vertrackten Koloraturen, vorzüglicher Wechsel zwischen dramatischer und lyrisch bestimmter Aussage, alles in schön fließender großer Linie...“ „Oper konzertant“ Wiesbadener Tagblatt 08.02.01 „Kirsten Schierbaum (Sopran) sang die heiklen Höhentöne in „Du Süßester“ mit Leichtigkeit“ Carmina Burana FAZ 6.5.99 „Märchenhaftes mit enormer Stimme...Das warme Timbre und die ausdrucksstarke Mimik der Sängerin machten schon die ersten Haydn – Lieder zu einem Erlebnis für den Zuhörer....Die hervorragende Artikulation führte zu gutem Textverständnis...“ Liederabend „Begegnungen“ BZ 20.10.98 „ Mit schlank geführter Stimme, dabei nur leichtes Vibrato einsetzend, gelang allein ihr ( Kirsten Schierbaum) eine angemessene Gestaltung und Deutung ihrer Partie. So stellte sie das „Agnus Dei“, die Bitte um Erbarmen, mit glaubhaft demütigem, ergreifendem Ausdruck dar.“ W.A.Mozart „Krönungsmesse“ Wiesbaden 13.10.98 „Das Vokalniveau der Premierenbesetzung war beachtlich....Erwähnenswert überdies Kirsten Schierbaums Soubrettenqualitäten...“ W.A. Mozart „Die Gärtnerin aus Liebe“ BZ 19.06.98 „Kirsten Schierbaum als Hanne erreichte mit ihrer gepflegten Stimme mühelos Spitzentöne, auch im Pianissimo“ J.Haydn „Die Jahreszeiten“ Höchster Kreisblatt 24.03.98 „Glänzend und völlig unangestrengt meisterte Kirsten Schierbaum Höhen und Abgründe des Ännchen aus dem Freischütz , der Adele in der Fledermaus und die Mi aus dem Land des Lächelns.“ Oper,Operette,Musical Freiburg März 98 „Verblüffend mühelos, auch in höchsten Passagen virtuos gesungen, bot Kirsten Schierbaum, Sopran, mit der Arie des „Ännchen“ ...eine ebenso vortreffliche Leistung und überraschte die Zuhörer nicht nur mit einem immensen stimmlichen Volumen, sondern auch mit einem auffallend ausgereiften dramatischen Gestaltungsvermögen“ Opern- und Operettenkonzert Acher – und Bühler Bote 16.01.96
Letzte Änderung: 03.05.2018
 © Kirsten Schierbaum
Impressum Home Home Biographie Biographie Sopran Sopran Unterricht Unterricht Kurse Kurse Atemtypen Atemtypen Termine Termine Kontakt Kontakt Links Links